Objektive IX – Kleiner Ratgeber

Spezialobjektiv Architektur

Aufgrund der Bauweise verzerren Objektive insbesondere im Randbereich das dargestellte Bild. Dies fällt beim normalen Gebrauch für gewöhnlich nicht sonderlich ins Gewicht. Beim Betrachten des Bildes fällt der Fokus des Betrachters sowieso meist ins Zentrum des Bildes. Weiterhin ist in der Natur für gewöhnlich nichts so gerade wie ein Strich mit einem Lineal. Speziell bei Aufnahmen von Architektur fällt dieses Phänomen aber besonders auf und wirkt auch noch störend. Grund hierfür ist, dass die im Original geraden Linien auf dem abgebildeten Bild nicht gerade sind und deshalb das Bild als fehlerhaft auffällt. Dieses Phänomen wird auch als stürzende Linien bezeichnet. Abhilfe bringt ein Tilt- und Shiftobjektiv. Wichtig ist grundsätzlich bei der Wahl des Objektivs auf kurze Brennweiten zu achten. Superweitwinkelobjektive sind neben der Wahl des richtigen Standortes eine korrekte Lösung. Objektive die sich das Verzerren wiederum zu Eigen machen, werden als Fish Eye Objektive bezeichnet. Hier lassen sich zwar keine geraden Linien abbilden, aber es werden effektvolle Akzente gesetzt.

house-462915_640